Geschichte

Es gab einmal...                                                                                   Geschichte Hof Eggerstedt

einen Bauernhof im Hamburger Westen, der seit Generationen von der Familie Eggerstedt im Ortskern von Hamburg Sülldorf bewirtschaftet wurde.

Die Politik entschied 1974 über den Bau einer S-Bahn quer durch das Hofgelände.
Der Betrieb mit Bauer Hansi (Landwirtschaftsmeister), seiner Frau Gerda (Hauswirtschaftsmeisterin), Sohn Christian und Tochter Petra sowie 150 Kühen zog 2 km weiter in die Feldmark, an den Bullnwisch.
Die Entwicklung zeigte, dass sich Christian für den landwirtschaftlichen Bereich interessierte und Petra in der Pferdewelt aufging. So schloss sich der Betrieb 1982 trendbewusst den Wünschen nach stadt- und naturnaher Pferdehaltung an.


Weg an der großen Halle

Einige Kuhstallungen wurden zu Pferdeboxen umgebaut und 1990 bekam Hof Eggerstedt die erste Reithalle (20m x 40m). Petra erlernte den Beruf des Pferdewirtes. Nach Abschluss ihrer Lehrzeit wurde die Nachfrage nach qualifiziertem Reitunterricht so groß, dass ein weiterer
Stalltrakt und eine helle Reithalle (20m x 60m) sowie ein Außenviereck (20m x 60m) gebaut wurde.
Im Jahre 2004 legte Petra ihre Meisterprüfung ab. Heute bildet Petra erfolgreich Pferde von der Remonte bis zur Klasse S aus.